Internet mal ganz einfach!


Man könnte der Meinung sein, dass unsere Schüler besonders lern- und wissbegierig sind angesichts der Zugriffe auf die hp.

 

Zugriffe

Juli: Kaum Zugriffe

August: Zunächst wie im Vormonat, ab Mitte des Monats sprunghafter Anstieg

September: Täglich Zugriffe, meist 50 bis 100 pro Tag; Vermutung: Es sind nicht unsere jetzigen Schüler, sondern Ehemalige (Die in ihrer weiteren Ausbildung die hp erst richtig schätzen lernen!) und Schüler in anderen Bundesländern. Denn die SP 11 ist im KP-Praktikum und die SP 10 noch nicht so weit

Oktober: Zugriffszahlen relativ gering

November: Stark steigende Zugriffe (Viele Klassenarbeiten und Schulaufgaben)

Dezember: Bis Mitte des Monats wie im Vormonat, dann massiv sinkende Zugriffe. Eigenartigerweise gibt es an den Weihnachtsfeiertagen etwa 50 Zugriffe

Januar: Silvester und Neujahr wieder circa 50 Zugriffe, in der ersten Woche so gut wie keine, dann wieder stark steigend

Februar: In der ersten Hälfte viele Zugriffe, manchmal täglich ca 100. Ab Mitte des Monats sinken die Zugriffszahlen rapide

März: Bis zur Monatsmitte kaum Zugriffe, ab da ein geringer Anstieg

April: Etwa 50 bis 100 Zugriffe täglich

Mai: Erfahrungsgemäß gibt es ab 200 Zugriffe täglich Serverprobleme (Hat sich aber der Anbieter inzwischen darauf eingestellt)

Juni: Zugriffzahlen sinken, ab Mitte Juni drastisch.

 

Alle Zugriffe sind nicht von unseren Schülern.

Viele ehemalige Schüler benutzen die hp - diesmal freiwillig - in den weiterführenden Ausbildungen und geben den link auch weiter an Mitschüler. Zum einen eine Form der Nachbetreuung, zum anderen eine Form der Werbung.

Kollegen anderer Schulen nutzen die hp mit (ÖfterAnfragen um Erlaubnis) mit dem gleichen Problem, dass geeignete Bücher fehlen. Es gab auch bereits Anfragen zur hp selber, d. h., andere Schulen überlegen ebenfalls, EDV-gestützt zu arbeiten. Da besteht ein verstärktes Interesse auch an der Auswertung. Anscheinend sind wir Vorreiter mit einer Unterrichtsseite.

Zunehmend nutzen auch die Praxisanleiter die Seite, um Infos über das Praktikum nachzulesen oder Termine nachzusehen.

 

Direkte Vorteile für die Schule oder Schüler:

Ich verteile grundsätzlich keine Unterrichtsskripte mehr. Also brauche ich mich auch nicht mehr darüber zu ärgern, dass meine Skripte quer im Schulhaus rumfliegen und kurz vor Arbeiten oder Prüfungen mich die Schüler belagern wegen fehlender Skripte.

Senkung der Kopierkosten. Es fallen lediglich die Kopien für die Ausbildungspläne, Formulare, Einladungen für die Praxisanleiter und Kopien für die Schulaufgaben an.

Kein Schüler kann mehr damit argumentieren, er war ja krank und konnte wegen fehlender Skripte nicht lernen.

Es gibt keine Entschuldigungen wegen fehlender Formulare - sie können jederzeit von der hp gezogen werden.

Entschuldigungen für "vergessene" Termine haben sich ebenfalls erledigt.

Transparente Lehre - jeder Kollege oder Schüler kann sich jederzeit einen Überblick zum Unterrichtsstoff verschaffen. Ein Vorteil der mitnutzenden Kollegen ist, dass ich auf neue Erkenntnisse und Entwicklungen hingewiesen werde oder auch auf Fehler. Die Entwicklung in der Pflege geht rasend schnell - man kann nicht immer alles mitbekommen.

Bereits erarbeiteter Stoff kann von jedem Kollegen genutzt werden - man muss das Rad nicht zweimal erfinden.

Fachbücher, gerade mit älterer Auflage, sind oft sehr schnell überholt und nicht mehr entsprechend aktuell.

Neuere Berufsausbildungen oder Berufsausbildungen mit relativ wenig Schülern als Kundenkreis sind für renommierte Verlage unwirtschaftlich und deswegen uninteressant. Es gibt dann auch keine entsprechenden Fachbücher. In der Sozialpflege wird es dadurch verschärft, dass die Berufsausbildung nicht bundesweit einheitlich ist und in den verschiedenen Bundesländern Ausbildung, Berufsbezeichnung und Schwerpunkte erheblich variieren.

Die hp gestattet Visualisierungen und den gezielten Einsatz von entsprechenden Videos.

Heutige Schüler sind eher mit dem Medium Internet als mit Büchern vertraut.

Eine sinnvolle EDV-Nutzung wird zunehmend vom Pflegepersonal vorausgesetzt und verlangt. Viele Schüler beherrschen trefflich Warcraft, Age of Empire, Stronghold, etc und natürlich facebook - aber bei einer sinnvollen EDV-Nutzung kommt schnell der Offenbarungseid. Den Gefahren des Internets setzen sie sich alleine aus, den Nutzen und die Grenzen des Internets sollten sie aber auch schnell begreifen. Kein Schüler kann beispielsweise zu Beginn der Ausbildung ein Referat mit korrekten Quellenangaben anfertigen. Da ich jedes Referat überprüfe, brauche ich im Schnitt pro Referat maximal 20 Minuten, um festzustellen, wo die Texte geklaut sind, also keine eigene Arbeit. Das servieren mir die Schüler einmal - beim zweiten Mal sind sie gewarnt.

Ich konnte feststellen, dass Schüler, deren Beiträge ich auf die hp übernommen habe, sehr stolz reagieren und die Note für sie zweitrangig wurde. Vermittlung von Erfolgserlebnissen ist immer gut.

Der gesamte Unterrichtsstoff ist präsent. Dadurch kann der Unterricht flexibler gestaltet werden, schnell etwas nachgeschlagen werden und beispielsweise Vertretungsstunden einfacher gestaltet werden.

Es ist möglich, einzelne Teile der hp zur Bearbeitung auf das Aktivboard zu kopieren.

Das Jugendamt hatte in einem Fall die Kosten für Laptop und Internetanschluss für eine Schülerin als Arbeitsmaterial übernommen.

 

Nachteil:

Abhängigkeit von einem funktionierenden Aktivboard und Internetzugang, was in der Vergangenheit nicht immer klappte. Betreffs Internet mache ich inzwischen eine Sicherungskopie der hp auf einer externen Festplatte, die ich über den USB-Anschluss im Notfall ansschließen kann. 

Fachbuchverlage sind ausgesprochen nervös geworden, da ihnen die Entwicklung mit EDV-gestütztem Lernen nicht verborgen bleibt. In Gymnasien, Fachhochschulen und Universitäten läuft die Entwicklung seit langem. Sie fürchten um ihr Klientel, das sie auch nicht durch CD- oder DVD-Zugaben  gehalten bekommen. Dadurch reagieren sie ausgesprochen gereizt und beschäftigen teilweise sogar festangestellt Copyrightjäger. Auch kommerzielle Bilderdienste oder Bildungsanbieter mögen nicht kostenlose Bildungsangebote. Damit ist die Gefahr sehr groß, wegen eventueller Copyrightverletzungen belangt zu werden und das kann sehr teuer werden. Von daher müssen Beiträge immer sorgfältig geprüft werden, auch die Schülerseiten.

Ein Nachteil bei den Schülerseiten ist es, wenn man einen "Psycho" in der Klasse hat, der die Seiten seiner Mitschüler hackt.

Entschuldigung: Ich habe zur Zeit kein Internet. Überprüfung: Facebook! Zu 90 % hat sich dann diese Entschuldigung erledigt. Restliche 10 % Prozent: Betreffende Seite ausdrucken.

  


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!